10.08.18 - Bauchaortenaneurysma Vortrag

"Bauchaortenaneurysma"- tickende Zeitbombe im Bauch - vor allem Männer sind betroffen

Dr. med.Peter Blöhbaum, leitender Oberarzt für Gefäß- und Endovascularchirurgie im GPR Klinikum Rüsselsheim, referierte am 10.09.2018 auf Einladung der Nauheimer Landfrauen im Café Stelzer vor über 30 Mitgliedern und Gästen zum Thema, "Bauchaortenaneurysma: Die stille Gefahr im Bauch".

Anschaulich und verständlich mit Detailzeichnungen und Videos unterlegt, informierte der leitende Oberarzt über Entstehung, Ursachen, Risiken und Techniken bei Operationen der Bauchschlagader.

Der Gefäßspezialist begrüßte die Vortragsteilnehmerinnen mit der Worten: "Warum haben sie nicht ihre Männer geschickt"?
Ein männlicher Besucher war am Abend anwesend und selbst Betroffener.

Vor allem sind die Männer von der tickenden Zeitbombe im Bauch - dem Bauchaortenaneurysma betroffen, war zu erfahren.
Hierbei handelt sich um eine krankhafte Erweiterung der Bauchschlagader.
Ab einer bestimmten Größe war zu erfahren 45-50 mm, steigt das Risiko, dass das Aneurysma platzt.
Besondere Risikofaktoren begünstigen die Entstehung wie Rauchen, Bluthochdruck, erhöhte Blutfette, Zucherkrankheit, ein höheres Alter und das männliche Geschlecht.

Wenn eine krankhafte Erweiterung der Hauptschlagader zu einem Riss des Gefäßes führt so Dr. Blöhbaum, entstehen lebensgefährliche innere Blutungen.
Die Zuhörer stimmte es nachdenklich als sie erfuhren, dass der Riss (Ruptur) der Bauchaorta zu den zehn häufigsten Totesursachen in Deutschland zählt.

Da die überwiegende Mehrheit der Betroffenen 80% der Fälle weder Schmerzen noch durch andere Beschwerden auf sich aufmerksam macht, wenige klagen über Rücken - oder Bauchschmerzen, appellierte Dr. Blöhbaum unbedingt ein Vorsorge-Screening mittels Ultraschall durchführen zu lassen.
Nach dem interessanten und aufschlussreichen Arztvortrag nutzten die Vortragsbesucher die Möglichkeit an den kompetenten Mediziner Fragen zu stellen.
Es war zu spüren, dass Dr. Blöhbaum mit Herzblut und Natürlichkeit seiner Berufung als Arzt folgt.
Abschießend bedankte sich der Vorstand bei Dr. Blöhbaum mit Nau'mer Spezialitäten und einer Spende in Höhe von 50,00 Euro, die der Organisation German Doctors e.V. - "Ärzte für die Dritte Welt" zugute kommt.

Auf Grund des präventiven Vortragsabends ist es uns wichtig, den Text als Info weiter zu geben:
Das Aortenzentrum Rhein-Main ist im GPR Klinikum an die Klinik für Gefäß- und Endovascularchirurgie unter Leitung von Chefarzt Dr. Jaroslaw Nakonieczny angegliedert. Unter der Leitung des Leitenden Oberarztes der Klinik für Gefäß- und Endovascularchirurgie, Dr. med. Peter Blöhbaum, wurde im GPR Klinikum dazu ein interdisziplinäres Team für die Behandlung von Aneurysmen an der Hauptschlagader gebildet. Ziel des Aortenzentrums Rhein-Main ist neben der spezialisierten Versorgung von Patienten mit Aneurysmen auch die Diagnostik und Therapie von Aufspaltung der Aortenwand.


Bericht von Anne Dammel / 15.09.2018


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben