27.02.19 - Fastnacht

"Fasenacht wie doll - mit Kreppel, Kaffee, Rock un Roll!"
Im Café Stelzer ging die Post ab!


Die Vorstandsmitglieder hatten sich, passend zum Thema, im Stil der 50er Jahre gekleidet und gleich zu Beginn der närrischen Sitzung, empfing man die Mitglieder mit einem Glas Pfirsichbowle und einem kleinen Sträußchen mit Lollies, diese wurden von der Kreativgruppe des Vereins kreiert.

Im vollbesetzten Café Stelzer war auch die Multiple Sklerose Selbsthilfegruppe mit ihrer Vorsitzenden Gisela Kübelbeck vertreten, zur Begrüßung wurde ihr, mit lustigen Versen von Anne Dammel, anstelle eines Blumensträußchens, ein Blumenkohl überreicht.

Alle Besucherinnen hatten sich närrisch verkleidet und wurden auf ihren Plätzen mit Deftigem, einem Kreppel und Café satt von Familie Stelzer verwöhnt.

Den Auftakt des Nachmittags bildete der Vorstand, der zum Lied: "Wir sind die Lolli Pops aus Nau'm…", auftrat und damit gleich zu Beginn, in die närrische Narrhalla, eine mortz Stimmung brachte.

Nach der Begrüßung der närrischen Schar durch 1. Vorsitzende Anne Dammel ging es Schlag auf Schlag!

Als erste stieg Edda Rampold als: "Die Edda aus Nau'm“ in die Bütt, ihr war eine Rakete gewiss.

Anne Dammel und Marlies Eberlen hatten mit ihrem Vortrag: "Käthsche und Schorsch" die Lacher auf ihrer Seite, ebenso Moni Schmidt und Linda Ramge mit ihrem Beitrag: "Erlebnisse im Krankenhaus". Ihnen Allen wurde von den Zuhörerinnen eine Rakete spendiert und als Dankeschön erhielten sie den Hausorden, in Form eines übergroßen Lollies.

"Imbissbudenbesitzerin" Gabi Bender berichtete von ihren Erfahrungen.

Als "Una Bella Dona" stieg Marita May in die Bütt und erzählte von ihren Erlebnissen als Gastarbeiterin.

Das die Oma's von heute immer aktiv sind, davon wusste Moni Schmidt als "Rotkäppsche von heute" zu berichten.

Marga Schmidt und Marita May schlüpften in die Rolle von "Otto und Thea" und gaben allerhand über einen Theaterbesuch zum Besten.

Über ihre Erfahrung nach dem Genuss von Bohnensupp und das während des Gottesdienstes brillierte Anne Dammel.

Alle Vorträge waren fernsehreif und wurden mit reichlich Applaus, einer Rakete und dem Hausorden belohnt.

Zwischen den einzelnen Vorträgen begleitete Helga Gafke, wie schon seit vielen Jahren, die Veranstaltung am Akkordeon. Dafür wurde ihr herzlich mit einem Blumenstrauß gedankt.

Durch das Programm führten 1. Vorsitzende Anne Dammel und ihre beiden Stellvertreterinnen Marita May und Gabi Bender.

Als besondere Überraschung hatte sich das Prinzenpaar der Kreissparkasse Groß-Gerau angesagt.
In lustiger Versform begrüßten Elke I. und Karl Norbert I. die Narrenschar.

Zur Auflockerung trug ein "Fasenachts Quiz" bei. Allerlei Fragen zur Fasenacht mussten beantwortet werden.
Von den Glücksfeen Gundula und Rosi wurden die drei Gewinnerinnen gezogen. Dies waren der 1. Preis: Marlies Eberlen, der 2. Preis: Monika Vehlow und der 3. Preis: Frau Schneider von der MS-Gruppe.

Sie erhielten als Gewinn, das traditionelle Fasenachts-Essen: Weck, Worscht und Woi!

Es war wieder eine gelungene, hausgemachte Fasenacht mit Musik, Tanz und lustigen Vorträgen, es wurde zusammen geschunkelt und allerlei Blödsinn ausgeheckt, die Landfrauen Gemeinschaft genoss die dollen Stunden, die wie im Flug vergingen und man freut sich schon jetzt wieder auf die nächsten Aktivitäten des Vereins!





Bericht von Gabi Bender / 01.03.2019


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben