03.07.19 - Tagesfahrt Bad Nauheim

Tagesfahrt der Nau´mer Landfrauen zur Kurstadt Bad Nauheim und in das Rosendorf Steinfurth!

Bei herrlichem Sommerwetter unternahmen, vor einigen Tagen, 50 Landfrauen und Gäste mit dem Bus einen Ausflug in die Wetterau.

Schon auf der Hinfahrt verteilte der Vorstand an die Reiselustigen einen Rosenweck, der vorzüglich zu dem von Mitgliedern spendierten Sekt passte.

Nach einstündiger, zügiger Fahrt erreichte die Gruppe die Kurstadt Bad Nauheim.

Dort angekommen wurden die Damen von zwei Stadtführerinnen in Empfang genommen, diese begleiteten die Landfrauen durch ihre wunderschöne Kurstadt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten hatten dort zum Entdecken eingeladen.

Es war, bei diesen hochinteressanten Rundgängen zu erfahren, dass Bad Nauheim die zweitgrößte Stadt im hessischen Wetteraukreis ist.

Da während des Zweiten Weltkrieges Lazarette in den Kureinrichtungen entstanden, auch solche für kriegsgefangene aliierte Offiziere, blieben Luftangriffe fast gänzlich aus und die Stadt wurde nicht zerstört.

Der Sprudelhof ist das Wahrzeichen der Gesundheitsstadt. Es ist das größte Jugendstilensemble Europas, dort spürt der Besucher die Geschichte Bad Nauheims als Weltbad. Berühmt ist die Stadt für die Heilkraft ihrer Quellen und der guten Luft, diese ist auf die fünf Gradierbauten zurückzuführen.

Parkanlagen, bepflanzt mit einer einzigartigen Blumenvielfalt, laden zum Verweilen ein.

Auch wurde ein Abstecher zum Elvis-Presley-Platz unternommen, hier fand man die Elvis-Stele, ein Denkmal für den King, der während seiner Militärzeit von 1958 bis 1960 in Bad Nauheim lebte.

Durch die romantische Altstadt wurde ein Rundgang unternommen und dort eines der ältesten Häuser von Bad Nauheim, die Gaststätte "Pfälzer Hof" angesteuert, der urkundlich erstmalig 1297 erwähnt ist.

Nach einem schmackhaften Mittagessen, hatten die Frauen noch Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor die Fahrt weiter in das Rosendorf Steinfurth führte.

Dort waren die Ausflüglerinnen im "Rosen-Park Dräger" zur einstündigen Führung angemeldet.
Die Rosenfamilie ist einer der größten Anbieter von Stammrosen in Deutschland. Der Rosenanbau in Steinfurth und der Wetterau blickt auf eine fast 150 Jahre alte Tradition zurück.

In zwei Gruppen schlenderten die Landfrauen durch den einmaligen, herrlichen Rosenpark. Dieser erstreckt sich über eine Anhöhe am Ortseingang von Steinfurth.

Mehr als 10.000 Pflanzen von 650 Rosensorten sind angeordnet in Themengärten, wie zum Beispiel Märchen, Musik, Persönlichkeiten, Hochzeit und andere mehr.

Von den Gärten mit Stammrosen, Duftrosen und Englischen Rosen von David Austin war man begeistert.
Die Fachfrauen der Fa. Dräger gaben den Rosenbegeisterten sehr viele Tipps zur Pflege der "Königin der Blumen".

Einige Landfrauen widerstanden nicht der Vielfalt der angebotenen Rosensorten und nahmen sich für ihren heimischen Garten wunderbare Exemplare mit.

Man konnte sich an dieser bunten Vielfalt nicht satt sehen und die Rosenliebhaber beschlossen nochmal privat dieses Kleinod zu besuchen.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war der Besuch des "Rosenmuseums", mitten im Ortskern von Steinfurth.

Dort angekommen wurde die Gruppe in zwei Führungen aufgeteilt, bevor die Erläuterungen anfingen, besprühte man die Besucherinnen am Arm mit Rosenwasser.

Während die eine Hälfte durch das Haus geführt wurde, genossen die anderen Damen ein Stück leckere Rosentorte und Kaffee.

Die Rose fasziniert seit alten Zeiten die Menschen, Liebhaber, Dichter und Gärtner rühmen ihre Schönheit und ziehen Vergleiche mit dem menschlichen Lebenskreis.

Kunst- und Kulturgeschichte der Rose wurde den Landfrauen auf mehreren Etagen des Fachwerkhauses nähergebracht.

Das bekannte Lied von Hildegard Knef: "Für mich soll's rote Rosen regnen!" spielte die Gästeführerin auf Band ab und man summte dabei leise den Klassiker mit.

Bei der Führung erfuhren die Besucher, dass "Die Königin der Blumen" - Sinnbild der Liebe und Blume für Frauen ist, die Rose und die schönen Künste zusammen gehören und der Duft aus 1001 Nacht, die Rose ist.

Im Anschluss an die Begehung hatte man Gelegenheit im Museumsshop ein kleines Mitbringsel zu kaufen. Alles rund um die Rose, wie z.B. Rosenöl, Rosenwasser, Rosentee, Rosenmarmelade und vieles mehr!

Sichtlich beeindruckt von dem, was man alles an diesem herrlichen Sommertag gesehen und gehört hat, trat man am Spätnachmittag die Heimreise an.

Die Frauen ließen diesen mit Informationen bespickten Tag miteinander nochmal revuepassieren und waren sich einig, dass es wieder einmal ein sehr gelungener Ausflug in der Landfrauengemeinschaft gewesen ist!

Viele Eindrücke wurden gesammelt, aber auch das Gespräch untereinander kam nicht zu kurz.



Bericht von Gabi Bender / 03.07.2019


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben