02.10.19 - Radfahrgruppe

Radfahrgruppe der Nauheimer Landfrauen besucht KZ-Gedenkstätte in Walldorf
Führung mit Cornelia Rühlig


Bei herbstlichem Wetter startete die Radgruppe an den Holzwildschweinen am Ende der Berzallee.
Doch zuvor wurden die Teilnehmerinnen von den Organisatorinnen der Fahrt, Gabi Bender und Anne Dammel begrüßt.
Unterstützt von Gerhard Dammel bei der Streckenführung hieß es dann, auf den Sattel und in die Pedale.
Die abwechslungsreiche Tour führte durch Feld, Wald und Flur, an Kürbisfeldern vorbei. Ab und zu kam die Sonne hervor und die bunte Vielfalt der Natur zeigte sich in faszinierenden Farben.

Nach 1,5 Stunden Fahrzeit erreichte die Gruppe Mörfelden-Walldorf. Am Waldrand, an der Nordendstraße / Fam.-Jürgesweg ist ein Gedenkstein zur Erinnerung an die Häftlinge aufgestellt.
Es ist der Eingang zum Historischen KZ-Außenlager Walldorf.
Dort waren die Teilnehmer mit Frau Cornelia Rühlig, Museumsleiterin und Vorsitzende der Margit Horvath-Stiftung verabredet.
In einer einstündigen Führung mit Erläuterungen an Schautafeln, schilderte sie die Gräultaten der Faschisten, die den 1700 jüdischen Frauen und Mädchen aus Ungarn, angetan wurden.
Sie sollten auf dem Frankfurter Flughafen unter unmenschlichen Bedingungen Rollbahnen betonieren und bauen.

Diesen geschundenen Frauen hat man ein Ort der Erinnerung an das Grauen und das Leid, dass 1944 in der KZ-Außenstelle Walldorf herrschte, geschaffen.
Über den baulichen Überresten der Küchenbaracke, steht heute das Margit-Horvath Zentrum.
Ein Ort des Gedenkens und des Lernens, der die Teilnehmer sehr nachdenklich und betroffen gemacht hat.
Am Ende der Führung bedankte sich die Vorsitzende der Nauheimer Landfrauen mit einer Spende bei Frau Rühlig. Außerdem wünschte sie ihr weiterhin viel Kraft um das Dringliche in Ihrer Arbeit bewältigen zu können.
Diese informative Führung zeigte die dunkelste Seite der Geschichte unseres Landes, im Kreis Groß-Gerau. Das Mahnmal mit seiner traurigen Geschichte - gegen das Vergessen, muss am Leben erhalten werden, so die Teilnehmer an der Führung.

Noch in Gedanken bei den Geschehnissen die von Frau Rühlig geschildert wurden, bestieg man die Fahrräder mit dem Ziel, zur Einkehr in die Waldgaststätte "Gundhof".
Bei schöner Abendsonne entlang dem Gundbach über Mönchbruch trat man den Heimweg an.
Insgesamt wurde eine Strecke von 36 km zurückgelegt.


Die "November-Ausfahrt" findet am Mittwoch, den 06.11.2019 statt und führt zur Hessenaue in die Gaststätte "Zum Grundstein".
Gestartet wird wie immer behelmt um 14.00 Uhr an den Holzwildschweinen, am Ende der Berzallee.
Sollte es stark regnen, dann fährt man in Fahrgemeinschaft mit dem PKW zum Zielort.



Bericht von Anne Dammel / 03.10.2019


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben