08.09.18 - Latweje-Woche

Arbeitsintensive "Latweje-Woche" bei den Nau'mer Landfrauen ging zu Ende
Mit Spaß, Freude und Engagement dabei
Große Resonanz beim Latweje-Verkauf


Am Samstag, den 08.09.2018 ging die arbeitsintensive "Latweje-Woche" zu Ende.

Mit Spaß, Freude und viel Engagement waren jeden Tag 36 Mitglieder im Arbeitseinsatz.
Es sind viele Arbeitsschritte nötig bis die Latweje aus dem Kessel geschöpft werden kann.
Große und kleine Besucher nutzten die Gelegenheit und schauten den Landfrauen über die Schulter.
Nach den interessanten Ausführungen und Erklärungen der Landfrauenvorsitzenden war auch Gelegenheit gegeben, sich im richtigen Rühren am heißen Kessel zu betätigen.
Der große Kessel mit seiner Füllmenge und Feuerung, faszinierte die Kinder von der Kita Neckarstraße und dem Sportkindergarten mit ihren Begleiterinnen. Danach durften die kleinen "Latweje-Interessierten" die süße Verführung probieren.

Während der Latweje-Prozedur erfuhren die fleißigen Bienen von den Gästen am Kessel eine große Wertschätzung, wie Landrat Thomas Will, Bürgermeister Jan Fischer, 1. Beigeordneter Hubert Deckert, Gemeindevertretervorsteher Karl Norbert Merz, die Landtagsabgeordneten und Mitglieder im Landfrauenverein Nauheim, Sabine Bächle Scholz, und Kerstin Geis, wie auch Fraktionsvorsitzende der SPD, Laura Altmayer und Herrn Ludwig Boßler.
Sie halfen beim Quetscheentkernen oder Latewejerühren und überraschten nicht nur mit flüssigen Gastgeschenken, worüber sich die Frauen sehr freuten.

Nach dem Ausschöpfen des 4. Kessels, unterstützt von den Nau'mer Kerbemädscher, ließen die traditionsbewussten Landfrauen die turbulenten Tage mit einer "Kessel- Party" ausklingen.
Bei nettem Gedankenaustausch und leckerem Essen nutzte man die Gelegenheit und schmiedete für das kommende Jahr schon wieder Pläne.

Endlich war es dann soweit! Am letzten Samstag um 14.00 Uhr bei sommerlichen Temperaturen, öffnete sich in der Bahnhofstraße 19 das große Hoftor!
Die über 40 Latweje-Liebhaber die sich gleich zu Beginn eingefunden hatten, wurden mit einer schmackhaften Geste überrascht - es gab über den Tag verteilt für alle Besucher, eine Begrüßungsquetsch.
Der Latweje-Verkauf fand eine große Resonanz. Es war ein Kommen und ein Gehen und viele Gäste nutzen die Gelegenheit, sich eine Einkaufspause zu gönnen.
In rustikalen Ambiente servierten die Landfrauen flink, freundlich und fidel, frisch aufgebrühten Kaffee mit schmackhaftem Quetschekuchen, wie hausgemacht vom Bäcker Bender aus Königstädten.
Auch "Deftiges" war im Angebot, dass in "Straußwirtschaft-Atmosphäre" gut an kam.

Die Landfrauen bedanken sich bei "Allen", die das "Schwarze Gold" aus Nau'm schon über viele Jahre schätzen und es immer wieder kaufen!
Ein Teil des Latweje-Verkaufs kommt wie immer sozialen Zwecken zugute.

Danke wird auch Oma Erika Dammel und den lieben Nachbarn gesagt. Ganz besonders der Familie Fenske für ihr Verständnis, dass schon morgens um 3.30 Uhr mit den Vorbereitungen begonnen werden konnte. Der Familie Dammel, die ihr Anwesen wieder zu Verfügung stellte und Gerhard, der die Latweje-Tour tatkräftig unterstützte.
Auch allen Gläserspendern aus Nah und Fern, die übers Jahr eifrig 370 ml Gläser sammelten um sie dann in der Bahnhofstraße 19 bei Anne, abzugeben.

Ein ganz besonderer DANK geht vom Vorstand der Nauheimer Landfrauen an Sigrid Rieger für den Blumenschmuck und vor allem an die Mitglieder, die in der "Latweje-Woche 2018“ unermüdlich im Arbeitseinsatz waren!


Bericht von Anne Dammel / 10.09.2018


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben