03.12.18 - Stressbewältigung Vortrag

"Gehen, wohin das Leben will!" Entspannung - Stressbewältigung

Anfang Dezember war Frau Stephanie Tyczka, Dipl. Psychologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie aus Nauheim mit Privatpraxis in der Mühlstraße, zu Gast bei den Nauheimer Landfrauen.

Der interessante Gesprächsabend im Café Stelzer an dem auch Gäste teilnahmen, machte bewusst, dass viele Menschen unter Druck stehen, mal mehr mal weniger.
An eine Pause ist nur selten zu denken.

Die Zuhörerinnen erkannten, dass im Alltag des modernen, auf getrimmten Menschen keine Zeit für Entspannung vorgesehen ist.
Eine ständige Überforderung und hetzen durch den Alltag machen krank, so die Fachfrau.

Das Ziel ist klar, die Ursachen erkennen, loslassen, zur Ruhe kommen und auftanken.
Sie teilte mit, dass sich eine positive Stressbelastung dadurch auszeichnet, dass mehrmals am Tag, ein möglichst harmonischer Wechsel zwischen Anspannungs- und Erholungsphasen stattfinden sollte.
Es ist zu vergleichen mit Ebbe und Flut oder auch mit dem Biorhythmus.
Hierbei ist die Ruhe als Kraftquelle zu erleben.

So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind die Methoden mit denen sie am besten entspannen und abschalten können.
Wie man am besten entspannt ist Typsache.
Nun kommt es darauf an sich einzulassen und die Methode anzunehmen, appellierte Frau Tyczka.

Manchmal fordert uns das Leben gerade dazu auf, neue Wege zu gehen.
Denn bestimmte Situationen können so belastend sein, dass die Menschen dauerhaft darunter leiden.
Belastend ist auch, so die Feststellung am Abend, das längst überfällige Entscheidungen immer wieder hinaus geschoben werden und der Mut und die Energie zur Umsetzung fehlt.
Dieses Verhalten hat negative Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele.
Es sind Energieräuber, gegen die man angehen muss!

Hier kann die Behandlungsphilosophie: "Gehen wohin das Leben will" (J.Gamper) helfen, die von Frau Tyczka ausführlich erklärt wurde.
Sie beinhaltet Stress - wie ist er definiert, wie wird er erlebt und welche Auswirkungen hat er auf Körper, Geist und Seele.
Wie kann ihm begegnet werden und was man für ein stressfreies Leben tun kann.

Hier hilft als kleiner Wegweiser, das Gelassenheitsgebet, dass wie folgt lautet:
Gott gibt mit die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit,
das eine vom anderen zu unterscheiden.


Der interessante und informative Gesprächsabend endete mit Achtsamkeits- und Entspannungsübungen.
Spontan entschlossen sich die Frauen des Gesprächsabends bei Frau Tyczka ein Entspannungskurs im Neuen Jahr zu belegen.
Alle angehenden Teilnehmerinnen freuen sich schon jetzt darauf!



Bericht von Anne Dammel / 09.12.2018


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben