29.03.19 - Ernährung Vortrag

Rund um Ernährung
Sporttherapeutin und Ernähungsberaterin Tamara Weigelt referiert bei den Nauheimer Landfrauen


Was heißt gesunde Ernährung? Welche Folgen kann eine Fehlernährung haben? Und wie kann man lecker essen und trotzdem abnehmen?
Mit diesen aktuellen Fragen beschäftigten sich in Wort und Bild die Teilnehmerinnen der gut besuchten Gesprächsrunde, Ende März 2019 im Cafe Stelzer.

Hier konnte der Vorstand Tamara Weigelt, Sporttherapeutin und Ernährungsberaterin, Medifit Rüsselsheim begrüßen.
Sie erläuterte zunächst, das die Erkrankung an Diabetes Mellitus Typ 2 stark zunimmt und der Erkrankung an Herz-Kreislauf, den Rang abläuft.
Zu erkennen ist hier die Ursache der Fehlernährung. Die Fachfrau stellte gezielt Fragen an die aufmerksamen Zuhörerinnen. Hierbei entstand ein lebhafter Dialog. Was sind die Ursachen, die Diagnose, die Folgen von Fehlernährung und die Empfehlung zur Behandlung und Therapie von Diabetes Mellitus Typ 2.
Welche Empfehlungen spricht die Fachgesellschaft für Ernährung für Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße und Alkohol aus.

Aufklärend konnten die Teilnehmerinnen erfahren, dass Diabtes Mellitus Typ 2 eine chronisch fortschreitende, multifaktorielle Erkrankung ist. Diese ist durch viele Faktoren und Einflüsse bedingt. Der Patient befindet sich zunächst in einem prädiabetischen Zustand, deswegen auch schleichende Erkrankung. Frau Weigelt teilte mit, dass der Person oft nicht bekannt ist, dass sie unter einem Frühstadium leidet.
Bei fortschreiten der Erkrankung, wird immer weniger vom Körper eigenes Insulin produziert und der Blutzucherspiegel steigt immer mehr an.
Für die Hauptursache wurde eine schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Bluthochdruck und das Ungleichgewicht zwischen HDL und LDL Fetten im Körper.
Die Folge: Es kann zur Verfettung der Leber führen.
Ein Wert der Auskunft über eine Erkrankung an Diabetes Mellitus Typ 2 gibt, ist der HbA1c-Wert.
Man hörte von einem sogenannten "Zuckergedächtnis", da dies der Zuckerwert, gekoppelt an die roten Blutkörperchen darstellt.
HbA1c ist ein "Langzeitwert", der zur zuverlässigen Diagnostik des Diabetes herangezogen wird.

Die Landfrauen und ihre Gäste erfuhren wie Diabetes Mellitus 2 therapiert werden kann, medikamentös. Ganz wichtig sei aber auch eine Ernährungsumstellung. Die Fachgesellschaften gaben folgende

Empfehlung heraus:
Kohlenhydrate: 45 - 60 % der täglichen Gesamtzufuhr Ballaststoffreichbis zu 50 g Zucker am Tag
Fette: 30 - 35 % der täglichen Gesamtzufuhr
Wenig Transfettsäuren
Cholesterinzufuhr 300mg
Omega6: z. B. In Distelöl- / Sonnenblumenöl
Omega3: z. B. In Lachs, Hering, Sardinen
Eiweiß: 15 - 20 % der täglichen Gesamtzufuhr
1,3 - 2 g pro kg Körpergewicht
Diabetiker mit Niereninsuffizienz: 0,8g pro kg Körpergewicht
Spurenelemente: Vitamin C, A u. B Carotin, D Zink, Selen, Eisen
Alkohol: Moderater Konsum: Frau: bis zu 10g, Mann: bis zu 20g

Wichtig ist vor allem das Gewicht zu reduzieren und die Gesamtkalorienzufuhr zu senken.
Die Teilnehmerinnen bekamen Rezeptbeispiele genannt, die im Anschluss besprochen wurden.

Am Ende des informativen und präventiven Vortags bedankte sich der Vorstand mit einem kleinen Präsent bei Frau Weigelt


Bericht von Anne Dammel / 30.03.2019


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben