01.11.21 - Indien-Vortrag

Indien ein Land der Gegensätze

Vier Mitglieder des Landfrauenvereins Nauheim, Marion Burger, Ursula Moses, Monika Schmidt und Ulla Wilhelm berichteten in Wort und Bild von ihrer Rundreise durch einen Teil von Indien.

Zur Begrüßung und zur Einstimmung des Vortrags wurde den Teilnehmerinnen frisch aufgebrühten, wohltuenden Chai serviert.

Danach gab Ursula Moses eine Einführung über Land und Leute, Kultur und die Zusammensetzung der indischen Bevölkerung. Es leben dort viele unterschiedliche Volkstämme mit unterschiedlichen Sprachen und Lebensarten. Es wurden auch die vielen verschiedenen Religionen und Götter erwähnt.
Beeindruckt von der Stadtrundfahrt in Neu Delhi und den Besuchen der verschiedenen Kulturdenkmälern wie dem rote Fort und der Gedenkstätte an der Mahatma Ghandi verbrannt worden ist, ging es mit dem Bus nach Jaipur um den Stadtpalast, auch als "Palast der Winde" bekannt und die Bergfestung Amber zu besichtige. Auf dem Weg nach Agra erzählten die reiselustigen Frauen begeistert vom Affentempel und Fatehpur Sikri. In Agra stand das UNESCO-Weltkulturerbe Taj Mahal Programm und eine Stadtbesichtigung auf dem Programm. Zum Schluss ging es dann wieder nach Neu-Delhi zurück.

Alle vier Indien begeisterten Damen waren sich einig, dass Indien eine Herausforderung ist und zugleich eine Reise wert. Man muss es mögen. Es ist vielseitig, interessant, dreckig und ein Gewirr von Menschen (wenn man überlegt, dass jeder 6 Mensch auf der Welt ein Inder*in ist).

Die Anwesenden hatten nach dem interessanten Vortrag die Möglichkeit Fragen zu stellen, die kompetent beantwortet wurden. Der Vorstand des Landfrauenvereins Nauheim bedankte sich im Namen aller Teilnehmer*innen bei den Referentinnen, für den beeindruckenden und gut vorbereiteten Reisebericht mit kleinen Präsenten.



Sandy Igerst / 02.11.2021


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben